Stadtgemeinde Vöcklabruck

Services

Die Stadt Vöcklabruck geht mit umweltfreundlichem Beispiel voran und stattete ihre wichtigsten Gebäude mit Photovoltaikanlagen aus. Diese sparten zusammen 79.545 kg CO² ein.

 

81,32 kWp (Kilowattpeak) beträgt die Gesamtgröße der neun PV-Anlagen auf dem Rathaus, dem Städtischen Bauhof, dem neuen Seniorenheim (dort befinden sich zwei), der Landesmusikschule, der Neuen Mittelschule, der Volksschule sowie dem Stelzhamer- und dem Pestalozzikindergarten. In ihrer bisherigen Laufzeit haben sie zusammen 150.095 kW Strom produziert. Das entspricht dem durchschnittlichen jährlichen Stromverbrauch von ca. 43 Haushalten (Ø Haushalt 3.500 kW). 79.545 kg CO² wurden so eingespart.

 

Bewährt hat sich auch das E-Fahrzeug des Bauhofs: In 9 Monaten hat es ca. 7215 km zurückgelegt – das entspricht einer CO²-Ersparnis von 1206 kg (Benzinfahrzeug) und 1354 kg (Dieselfahrzeug) bei einem durchschnittlichen Verbrauch von 7 Litern.

(CO² Rechner ÖAMTC)

 

Sehr gefragt ist die E-Ladestation vor dem Rathaus: Innerhalb eines Jahres wurden ca. 8.000 kW Strom für die Ladung von E-Fahrzeugen entnommen.

 

Bürgermeister Mag. Herbert Brunsteiner:

„Da sich unser E-Fahrzeug für die Stadtreinhaltung sehr bewährt hat, werden wir in Kürze ein zweites ankaufen.“

An-/Abmeldung Intranet



Facebook

EFRE

 Logo EFRE

Logo LandOÖ

Logo Gemeinden

 

EFRE - IWB Stadt-Umlandkooperationen - Stadtregion Vöcklabruck

Zusammenschluss zur Entwicklung einer gemeinsamen stadtregionalen Strategie.