Stadtgemeinde Vöcklabruck

Services

Klimaschutzpreis

altErstmals wurde im Jahr 2007 der Klimaschutzpreis der Stadt Vöcklabruck vergeben. Für innovative Projekte vergibt die Stadt Vöcklabruck diesen Preis. An Betriebe wird eine Skulptur „Mutter Erde“ überreicht und für privat Personen wird ein Geldbetrag von bis zu 1.000 Euro ausbezahlt.

Folgende Projekte wurden nominiert:

  • Maximarkt Vöcklabruck - zukunftsorientierte Sanierung eines Unternehmens - Energieeinsparungalt
  • Weltladen Vöcklabruck - Fair gehandelte Produkte
  • Ing. Klaus Aigenbauer - Energieeffizienz

 

Im Rahmen eines Vortrages von Herrn Gregor Sieböck "Weltenwanderer" wurde die Preisverleihung im Stadtsaal Vöcklabruck vorgenommen.

 

Klimaschutzpreis 2010I

Ziviltechniker Büro HIPI GmbH

  • Ankauf eines Elektrofahrzeug für die Mitarbeiter im Außendienst
  • Errichtung E-Tankstelle
  • Errichtung Photovoltaikanlage

 Am 17.2.2011 wurde von Bgm. Mag. Brunsteiner und StR. Mag Hindinger im Rathaus an die Herren DI Hitzfelder und DI Pillichshammer der Vöcklabrucker Klimaschutzpreis, für Ihr Engagement im Bereich der Elektromobilität, Energieeinsparung und CO2 Reduktion, überreicht. Über 40 Teilnehmer fanden sich im Rathaus zur Übergabe und dem anschließend gezeigten Dokumentarfilm, "Die 4. Revolution -  Energie Autonomy", von Carl-A Fechner, ein.

 Zum Projekt: Mit der Salzburger-AG-Tochter Elektrodrive wurde eine E-Tankstelle installiert und ein E-Auto geleast. Mit dem Öko-Strom aus der eigenen Photovoltaikanlage wird die Batterie des Kleinwagens gespeist, das eine Reichweite von 150 km hat.

Der Stromverbrauch liegt bei 15 kWh bei 100 km = ca. 3,00 Euro.
Mit dem von der Photovoltaikanlage erzeugtem Strom können mehr als 30.000 km zurückgelegt werden.

DSC_0829-1DSC_0828-1

 

 

Plant for the Planet 2012

26 Schüler der Pestalozzischule wurden zu Klimaschützern - Juli 2012

Plant_for_the_Planet_01-1

Plant_for_the_Planet_02-2

 

 

Für Sie zuständig

Peter Kraushaar

Tel. Nr.: 07672/760 - 333
Fax: 07672/760 - 81
E-Mail: stadtamt@voecklabruck.at

Facebook