Stadtgemeinde Vöcklabruck

Services

Verbrennungsverbot

Sofern biogenen Materialien aus dem Hausgartenbereich oder dem landwirtschaftlichen nicht intensiv genutzten Haus- und Hofbereich stammen, ist das punktuelle Verbrennen außerhalb von Anlagen ganzjährig verboten, wenn dafür keine Ausnahmen zugelassen sind.          



§ 5 Abs. 1 sieht Ausnahmebestimmungen für folgende Fälle vor:

  • die Pflege traditioneller Bräuche und Veranstaltungen gesellschaftlicher Natur im ortsüblichen Ausmaß (Grillfeuer, Brauchtumsfeuer, Lagerfeuer), sofern jedoch dabei nicht das Beseitigen von Abfällen biogener Art durchgeführt wird.           
  • das Abflammen von bewachsenen und unbewachsenen Böden als Maßnahme des Pflanzenschutzes (Unkraut- und Schädlingsbekämpfung).
  • Übungen zur Brand- und Katastrophenbekämpfung des Bundesheeres, der Feuerwehren sowie im Zug der Selbstschutzausbildung von Zivilpersonen. 

§ 5 Abs. 2 ist von diesem Verbot das punktuelle Verbrennen von kleinen Mengen (bis zu insgesamt maximal 1 m³) jener biogenen Materialien aus dem Hausgartenbereich und dem landwirtschaftlich nicht genutzten Garten- und Hofbereich ausgenommen, die nicht gemäß der Verordnung über die getrennte Sammlung biogener Abfälle (BGBl. Nr. 68/1992) getrennt zu sammeln sind.           

Nützen Sie die Entsorgungsmöglichkeit von biogenen Materialien (Gras, Laub, Strauchschnitt...) in den Sammelzentren Bauhof und Dürnau.     
Bewährt hat sich auch der Einsatz der Biotonne oder die Eigenkompostierung im Garten.

Die Entsorgung jeglicher Art von Abfällen/Unrat in angrenzenden Wäldern ist gemäß       
Forstgesetz 1975, § 16 Abs. 4 Waldverwüstung, ausdrücklich verboten!