Stadtgemeinde Vöcklabruck

Services

Foto_1_kleinRadfahren und Zufussgehen wirkt sich nicht nur auf die Gesundheit und das Wohlbefinden positiv aus, sondern spart angesichts der steigenden Preise für Benzin und Diesel auch noch Geld. 

Die Stadt Vöcklabruck führt die Aktion „Rad aktiv“ nun bereits zum siebten mal durch und will auch heuer wieder mit verschiedenen Aktionen auf das Radfahren aufmerksam machen. 

Mit der Beratungsinitiative „FahrRad in OÖ – weil´s nahe liegt“, die im Frühjahr 2011 startete, wurden die Rahmenbedingungen für das Radfahren in der Gemeinde verbessert und das Rad als Alltagsverkehrsmittel bei Jung und Alt stärker etabliert werden. Dafür wurden Radlokalaugenscheine und Radworkshops durchgeführt. Diese Aktion wird seit letztem Jahr von zehn Radbotschaftern mit Vorschlägen und Zielsetzungen ehrenamtlich unterstützt.  Durch ihre Vorbildfunktion soll für das Radfahren Stimmung gemacht werden. Durch die enge Zusammenarbeit der Radbotschafter mit der Gemeinde können mit Ihnen auch Radanliegen besprochen werden. 

Als Radbotschafter haben sich Mag. Elke Gross, Andrea Hauser, Veronika Muss, Mag. Dietmar Neururer, Dr. Frieda Reger, Dr. Martin Ruttenstock, Lois Sattleder, Mag. Gernot Sautner, Schwester Viatora und Peter Stieb bereit erklärt, dieses ambitionierte Projekt mit Rat und Tat zu unterstützen. 

Bürgermeister Mag. Herbert Brunsteiner: „Das Radfahren bringt große Vorteile mit sich. Radfahrerinnen und Radfahrer brauchen weder breite Straßen noch große Stellflächen. Sie bleiben nicht im Stau stecken, können ihren Drahtesel direkt vor der Haustür einparken und sind damit oft schneller am Ziel als mit dem Auto."

 

Sich „Rat fürs Rad“ holen

Vöcklabruck hat die positiven Aspekte des Radfahrens für die Umwelt- und Lebensqualität schon vor vielen Jahren erkannt. Kontinuierlich wird in die Verbesserung der Infrastruktur und der Sicherheit der Radfahrer sowie in die Bewusstseinsbildung investiert.

Doch gerade Radfahrer selbst können am besten beurteilen, wo in der Gemeinde noch Verbesserungen wie zum Beispiel Situierung einer Radabstellanlage oder Asphaltausbesserungs-arbeiten notwendig sind oder wo in die Verkehrssicherheit investiert werden sollte. Deshalb wurde in der letzten Gemeinderatsitzung beschlossen, Frau Ulrike Preinerstorfer als Radfahrkoordinatorin der Stadt Vöcklabruck einzusetzen. Die Bedienstete der Stadtgemeinde ist als Mobilitätsbeauftragte für das Resort Straßenverkehr zuständig und hat sich schon bisher mit dem Radkonzept befasst. Sie ist nun unter anderem für die Koordination aller Tätigkeiten der Radverkehrsförderung, der Öffentlichkeitsarbeit, Aktionen für den Radverkehr, Erhebung von gefährlichen Querungsstellen sowie Informations- und Anlaufstelle für diverse Radfahranliegen. Gemeinsam mit der Bauabteilung wird die  Radfahrkoordinatorin die Radverkehrsplanung und die Wartung der Radverkehrsanlagen übernehmen. 

Radfahrkoordinatorin Ulrike Preinerstorfer: „Als Radfahrkoordinatorin von Vöcklabruck ist es mir wichtig durch Bewusstseinsbildung und laufende Aktionen wie zum Beispiel Rad aktiv auf das Radfahren aufmerksam zu machen und die Menschen fürs Radfahren zu begeistern. Genauso wichtig ist aber auch, dass die Bedingungen für das Radfahren in Vöcklabruck verbessert werden.“   

 

„Radfahrer der Woche“ und Aktionen in der Europäischen Mobilitätswoche

Im Rahmen von Rad aktiv werden gemeinsam mit der Gesunden Gemeinde und mit Unterstützung von Intersport XL auch heuer wieder fleißige Radfahrer ausgewählt und öffentlich präsentiert. 2012 überreichen die Radbotschafter den fleißigen Alltagsradlern einen gesunden Geschenkskorb vom Weltladen. Darüber hinaus wird in der Europäischen Mobilitätswoche im September unter allen Teilnehmern ein toller Hauptpreis verlost. 

Mobilitätsstadtrat Mag. Stefan Hindinger: „Dieses Angebot hat mittlerweile schon Tradition und wird von den  Vöcklabruckerinnen und Vöcklabrucker immer bestens angenommen. In der Mobilitätswoche wird dann aus allen teilnehmenden „Radfahrern der Woche“ der „Radfahrer des Jahres“ gezogen und einen Hauptpreis erhalten.“ 

Mit einigen Vöcklabrucker Volksschulklassen wird am 17. bzw. 18. September am Schulvorplatz in der Schererstraße der AUVA Radworkshop abgehalten. Bei diesem Fahrtraining wird das Radfahren mit den Schülern anhand von Hindernis-Parcours, Schnecken-Rennen sowie Notbremsübungen trainiert.  

 

Oberösterreich radelt zur Arbeit

Teams von zwei bis vier Mitarbeitern von Betrieben und Gemeinden in den teilnehmenden Bundesländern Wien, Oberösterreich, Steiermark und Burgenland können an „Österreich radelt zur Arbeit“ teilnehmen. Im Mai 2012 geht es los. Es gibt zahlreiche Preise zu gewinnen. Die Stadtgemeinde unterstützt diese Aktion. Anmelden können sie sich und ihr Team unter http://www.radeltzurarbeit.at/

An-/Abmeldung Intranet



Facebook

EFRE

 Vertikal 2

 

 EFRE - IWB Stadt-Umlandkooperationen - Stadtregion Vöcklabruck

Zusammenschluss zur Entwicklung einer gemeinsamen stadtregionalen Strategie.

 

EFRE - IWB Stadt-Umlandkooperationen - Alltags-Nahmobilität

Maßnahmenbündel Alltags-Nahmobilität

 

EFRE - IWB Stadt-Umlandkooperationen - Naherholungsband

Maßnahmenbündel Naherholungsband