Stadtgemeinde Vöcklabruck

Services

Wasserversorgung in Vöcklabruck

 

Die Wasserversorgung im Stadtgebiet von Vöcklabruck wird durch das städtische Wasserwerk (mit Foto und Telefonnummer hinterlegt) sichergestellt.

Allgemeines

Das städtische Wasserwerk Vöcklabruck beliefert ca. 13000 Einwohner in der Stadt Vöcklabruck und im Gemeindegebiet von Timelkam. Die Wasserversorgung unterteilt sich in drei verschiedene Versorgungsgebiete:

  • Versorgungsgebiet, welches vom Wasserleitungsverband Vöckla – Ager versorgt wird
  • Versorgungsgebiet, welches von den Quellen Diesenbach versorgt wird
  • Versorgungsgebiet, welches vom Tiefbrunnen versorgt wird

Versorgungsgebiet Vöckla Ager:

Download Wasserbefund - Versorungsbereich WLV-Vöckla - Ager

Bereich Dürnau bis Kunzstraße
Schöndorfer Plateau
Kirchberg
Strass
Oberthalham
Timelkam

Dieses Gebiet wird ausschließlich vom Wasserleitungsverband Vöckla – Ager versorgt, da der Versorgungsdruck um ca. 0,8 bar höher ist, und somit auch die Wohnblöcke in der Kaplanstraße mit ausreichend Druck versorgt werden können.

Versorgungsgebiet Diesenbachquellen:

Download Diesenbachquelle

Pfarrerfeld
Altmannsberg
Dörflstr.
Poschenhof

Dieses Gebiet wird ausschließlich von den Diesenbach-Quellen versorgt.

Versorgungsgebiet Tiefbrunnen:

Download Versorgungsbereich Tiefbrunnen

restl. Stadtgebiet

Dieses Gebiet wird ausschließlich vom Tiefbrunnen Vöcklabruck versorgt.

Die Anlagen des städtischen Wasserwerkes bestehen aus:

  • Quellen Diesenbach: 21 Quellfassungen mit einer Schüttung von ca. 500m³ /d
  • Tiefbrunnen: Förderleistung ca. 3000m³ /d
  • Hochbehälter Gerichtsberg: Versorgungsbehälter für Versorgungszone Tiefbrunnen Fassungsvermögen: 1800m³
  • Hochbehälter Diesenbach alt und neu: Speicherbehälter für Versorgungszone Diesenbachquellen Fassungsvermögen: zusammen 600m³
  • Hochbehälter Altmannsberg: Versorgungsbehälter für Versorgungszone Diesenbachquellen, Fassungsvermögen: 500m³
  • Hochbehälter Buchleiten: Versorgungsbehälter für die Siedlung Buchleiten, Fassungsvermögen: 300m³
  • DS Poschenhof – Altmannsberg: Versorgungspumpwerk für HB Altmannsberg
  • DS Reschauerstraße: Versorgungspumpwerk für HB – Buchleiten
  • DS Pestalozzischule: Drucksteigerungsanlage für das Schöndorfer Plateau bzw. der Salzburgerstraße von Fa. Lotring bis C&C-Wedl, Oberthalheim,
  • Kirchberg, Timelkam
  • DS Don Bosco: Drucksteigerungsanlage für die Don Bosco

Wasserverteilung und Wasserbedarf

Die Leitungslängen vom Wasserspender bis hin zum Endverbraucher betragen ca. 84 km. Der Wasserbedarf für die 13.000 versorgten Einwohner beträgt ca. 2600 m³/Tag, wobei das Landeskrankenhaus mit einem täglichen Wasserverbrauch von 200 m³ der größte Wasserabnehmer der Stadt ist. Die Zahl der Hausanschlüsse beträgt ca. 2278.

Das Team:

  • Hiptmair Heinz ( Wassermeister )
  • Malzner Norbert
  • Fageth Karl

Aufgabengebiete:

  • Wartung der Anlagen bzw. des Rohrnetzes mit den dazugehörenden Absperrungen und Armaturen
  • Neuverlegung vom Hauptleitungen
  • Neuverlegung von Hausanschlüssen
  • Reparatur an Hausanschlüssen von der Hauptleitung bis zur Hausaußenmauer
  • Zählerwechsel wegen Eichung ( alle 5 Jahre )
  • Reinigung der Hochbehälter
  • Versch. Reparaturen an gemeindeeigenen Gebäuden ( Sanitär und Heizung )

Für Sie von Bedeutung:

  • Wasserbefunde (wird 4x jährlich aktualisiert)
  • Wasserleitungsordnung
  • Ansuchen um Errichtung eines Wasseranschlusses
  • Anschlussgebühren
  • Wasserzins und Zählermiete

Tipps Ihres Wasserversorgungsunternehmens:

  • Kontrollieren Sie Ihren Wasserzähler mehrmals jährlich um eventuelle Wasserverluste schneller erkennen zu können:
    z.B: ein WC mit defekter Wasserspülung (ständiger Wasserdurchgang) kann im Jahr Kosten bis zu 1200 Euro verursachen.
  • Bei Geräuschen im Bereich des Wasserzählers verständigen Sie bitte das städtische Wasserwerk. ( 0676/ 84106639)
  • Aufgrund einer Novelle des Oö. Wasserverordnungsgesetzes hat sich die Wasserleitungsordnung geändert.

    Die wesentlichste Änderung für Häuslbauer: Die Hausanschlüsse für Wasser müssen in Ansprache mit der Gemeinde wieder vom Hausbesitzer selbst – d.h. von einem konzessionierten Unter-nehmen im Auftrag des Hausbesitzers – hergestellt werden. Dieser ist auch für die Erhaltung zuständig.

    Bislang war es so, dass die Gemeinde die Anschlüsse erstellt und dafür eine Grabungspauschale verrechnet hat.

    Ein Tipp dazu: Den Hausbesitzern wird empfohlen zu überprüfen, ob ihre Versicherung gegen Wasserschaden die Hausan-schlussleitung inkludiert.

    Download: Wasserleitungsordnung

 

Für Sie zuständig

Heinz Hiptmair

Tel. Nr.: 0676-8410 6639

Fax: 07672/760 - 81
E-Mail: stadtamt@voecklabruck.at

Facebook